check-circle Created with Sketch.

Vorbeugende Maßnahmen aufgrund des Corona-Virus: Mehr Informationen unter "Aktuelles" auf der Startseite.

Gebäude des Teilhabezentrums an der Franziskanergassr

Teilhabezentrum Franziskanergasse

Bild vom Gebäude des Teilhabezentrums an der Leostraße

Teilhabezentrum Leostraße

Gebäude des Teilhabezentrums  an der Grünebaumstraße

Teilhabezentrum Grünebaumstraße

Gebäude des Teilhabezentrums im Goldgrund

Teilhabezentrum Goldgrund

Gebäude des Teilhabezentrums an der Andreasstraße

Teilhabezentrum Andreasstraße

LWL-Wohnverbund Paderborn

Betreut werden Klienten und Klientinnen ab dem 18. Lebensjahr, vornehmlich aus dem Kreis Paderborn. Gesetzliche Grundlagen der Arbeit sind die Vorgaben des SGB XII (Wohnbezogene Eingliederungshilfe für behinderte Menschen).

Wesentliche Grundsätze unseres Betreuungsangebots sind bedarfs- und bedürfnisgerechte Hilfen und das Prinzip „ambulant vor stationär“. Die Betreuungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter arbeiten in Teams mit hohen fachlichen Standards.

> Kontakt zum LWL-Wohnverbund Paderborn

 

Formen der Betreuung im LWL-Wohnverbund Paderborn

  • Ambulant Betreutes (Wohnen Unterstützung in der eigenen Wohnung oder in Wohn- und Hausgemeinschaften)
     
  • Stationäres Einzelwohnen (in Wohnungen, die sich in der Nähe der Wohnhäuser befinden)
     
  • Stationäres Wohnen (in Wohngruppen der Wohnhäuser „Franziskanergasse", „Leostraße", „Grünebaumstraße" oder „Goldgrund“)
     
  • Betreutes Wohnen in Familien (in Gastfamilien in Stadt und Kreis Paderborn)
     
  • Tagesstrukturierende Beschäftigung (in den Wohnhäusern und in der zentralen „Tagesförderstätte – CASINO“ (Haushalt, Handwerk, Textil))

Betreuungskonzepte

Die Qualität einer Arbeit und das Handeln messen sich an fachlichen Konzepten. Die Organisation, die Haltung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Methoden der Hilfeleistungen sind in den Fachkonzepten zusammengefasst. Der LWL-Wohnverbund Paderborn hat sich dem Ziel verpflichtet, Fachkonzepten zu folgen, die als evidenzbasiert gelten.

Drei Konzepte der Eingliederungshilfearbeit sind geeignet, dem oben genannten Standard zu entsprechen und wurden deshalb als Leitkonzepte für den LWL-Wohnverbund ausgewählt.

  • Quartiermanagement ist die regionale Organisationsform der Hilfen. Die Wohnungen, Wohngruppen und Teambüros des LWL-Wohnverbundes Paderborn sind eingebettet in die Nachbarschaften des jeweiligen Stadtteils und verstehen sich als Bestandteil nachbarschaftlicher Normalität.
     
  • Das Konzept der therapeutischen Gemeinschaft nutzt die Dynamik des Gruppengeschehens und die damit verbundene Ideenvielfalt und Kommunikationsregeln. Das Ziel des Ansatzes ist es, Selbstsicherheit für sich zu entwickeln und Regeln des Zusammenlebens zu üben.
     
  • SOTERIA gilt als erste Wahl bei der Begleitung langjährig gehandicapter, psychisch behinderter (psychosekranker) Menschen. Die Hilfen des SOTERIA-Konzeptes wirken sicherheitsvermittelnd, arbeiten mit Verständnis, wertschätzender Zuwendung und mit der Beteiligung des Klienten/der Klientin an den Aufgaben des Alltags.

 

Leistungen

Die Leistungen und Hilfen des LWL-Wohnverbundes Paderborn sind umfangreich und vielfältig. Sie orientieren sich an Fachkonzepten (siehe Betreuungskonzepte), besonders aber an den Erfordernissen der im Einzelfall jeweils zu klärenden Betreuungsaufgabe.

Unterschieden werden: stationäre Hilfen, Ambulant Betreutes Wohnen, Betreutes Wohnen in Familien und Hilfen zur Tagesstruktur.

Aus den unten angeführten praktischen Einzelleistungen wird eine auf die Besonderheit des Hilfefalls angepasste Teilhabeplanung erstellt. Deshalb steht an erster Stelle eine umfassende Beratung.

 

Allgemeine Hilfen des LWL-Wohnverbundes Paderborn:

Unterstützung in/bei:

  • Individueller Basisversorgung                           
  • Gesundheitsförderung und medizinische Hilfen
  • Alltäglicher Lebensführung                               
  • Gestaltung sozialer Beziehungen
  • Orientierung                                
  • Kommunikation und Kognition
  • Teilnahme am kulturellen/ gesellschaftlichen Leben/ Freizeitgestaltung   
  • Emotionaler und psychischer Entwicklung

 

Konkrete Leistungen des LWL-Wohnverbundes Paderborn:

Beratung

  • Beratung zu regionalen Angeboten der Hilfen für psychisch behinderte und chronisch suchtkranke Menschen
  • Beratung und Information zu Hilfsangeboten des LWL-Wohnverbundes
  • Unterstützung bei und Information zu Antragstellungen(Teilhabeplanung und Teilhabefortschreibung LWL-Behindertenhilfe Westfalen)

 

Stationäres Wohnen

  • Sicherstellung der Wohnung in einer Wohngruppe oder im Einzelwohnen, der Mahlzeiten und der Kleidung
  • Unterstützung bei Aktivitäten des täglichen Lebens (Wäschepflege, Wohnungspflege, Arztbesuche etc.)
  • Unterstützung bei der Pflege (Körperpflege, Medikamentenversorgung, Bewältigung der Krankheitseinschränkungen etc.)
  • Unterstützung bei allgemeinen und persönlichen Fragen
  • Unterstützung bei der Entwicklung von Zukunftsperspektiven (Lebensperspektive, Arbeit und Beschäftigung etc.)
  • Unterstützung bei der Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern (LWL-Klinik, Ambulanzen, gesetzliche Betreuer etc.)

 

Ambulant Betreutes Wohnen

  • Besuche in der Wohnung der Klientin/des Klienten und Beratung zu:
    • Speziellen Themen der psychischen Erkrankung
    • Allgemeinen Fragen der Gesundheit
    • Besonderen Fragen der Themen Pflege und Medikamentenversorgung
    • Tagesstruktur oder einer Beschäftigung
  • Wir assistieren Ihnen bei:
    • Behördenangelegenheiten
    • Finanziellen Fragen
    • der Organisation Ihres Haushaltes

 

Betreutes Wohnen in Familien

  • Siehe „Ambulante Betreutes Wohnen"
  • Unterstützung der Gastfamilie

 

Hilfen zur Tagesstruktur

 

Tagesstrukturierende Beschäftigung in:

  • Tagesförderstätte CASINO: Hauswirtschaft und Textil
  • Handwerkergruppe
  • Gartengruppe
  • Tischlerwerkstatt
  • Fahrradwerkstatt
  • Freizeitaktivitäten